fehrhoert
Geschrieben von Sebastian Fehr

Ein Geräusch - was ist das?

Du wachst auf. Aber nicht auf Grund irgendwelcher Geräusche wie Autolärm, lauter Wind oder gar dem Wecker, nein. Du erwachst einfach aus deinem Schlaf, weil dir danach ist, weil dein Traum aufgehört hat oder weil die Sonne mittlerweile so hoch am Himmel steht, dass dir unter der warmen Decke zu heiß ist. Aber ein Geräusch – was ist das?
 
Du öffnest verschlafen die Augen. Es ist früher als erwartet, denn im Schlafzimmer ist es noch dunkel. Langsam schälst du dir die Bettdecke vom Körper. Das Rascheln, das dabei erzeugt wird, kannst du spüren aber nicht hören. Ein Geräusch – was ist das?
 
Langsam tastest du dich aus dem Bett und merkst dabei, wie der Lattenrost unter der Matratze sich bewegt. Du hievst deine Beine aus dem Bett und spürst, wie die Füße auf den Boden aufschlagen. Dennoch ist es für dich still im Zimmer. Ein Geräusch – was ist das?
 
Du erhebst dich aus deinem Bett. Du schleifest deine Füße müde durch das Schlafzimmer in Richtung Lichtschalter. Du fühlst die Reibung deiner Fußsohlen auf den Parkettboden und "spürst" das Klacksen beim Lichtannmachen. Für dich bleibt das jedoch klanglich ein „nichts“. Ein Geräusch – was ist das?
 
Du öffnest die Zimmertür in Richtung Gang. Das Metall der Türschnalle, die du nach unten drückst, um die Tür zu öffnen, fühlt sich angenehm kühl an. Beim Öffnen der Tür bemerkst du etwas widerstand, offensichtlich steckt irgendetwas zwischen Tür und Parkettboden. Was kann es sein, Staub-, Stoff-, Tierhaarreste oder doch ein Kieselstein? Du kannst es nicht sagen, weil du es nicht hörst. Ein Geräusch – was ist das?
 
Du schleppst dich in die Küche, weil du durstig bist. Du öffnest den Glasschrank über den Armaturen und bedienst gleichzeitig den Wasserhahn. Sofort spürst du den Druck, den dieser Vorgang auslöst, noch einige Millisekunden bevor der Wasserstrahl überhaupt in das Metallwaschbecken schießt. Doch weder das Knarzen der Schranktür noch das Rauschen des Wassers nimmst du wahr. Ein Geräusch, was ist das?
 
Du füllst das Glas mit Wasser und lässt es absichtlich etwas überlaufen – das Wasser fühlt sich auf deiner Haut angenehm an. Du führst das Glas zum Mund und du merkst, wie die unteren Schneidezähne das Glas berühren. Du leerest das Glas gierig in einem Zug, doch vom Schlucken, vom Glas auffüllen und dergleichen hast du akustisch nichts vernommen. Ein Geräusch – was ist das?
 
Du schaltest die Espressomaschine ein, das grüne Aufleuchten und die Vibration bestätigten dir, dass das Gerät aufwärmt. Kein akustisches Signal ist zu hören. Ein Geräusch, was ist das?
 
Neben der Kaffeemaschine liegt die Trockenbox, in der dein Hörgerät bzw. Cochlea Implantat liegt. Schnell öffnest du diese, nimmst die Hörhilfe heraus und setzt es auf. Und plötzlich erfolgt der Eintritt in eine völlig andere Welt, denn deine Umgebung bietet dir durch Geräusche nun viel mehr als vorher: Die Kaffeemaschine signalisiert mit einem spitzen Signal die Bereitschaft und du hörst das Zwitschern der Vögel in der Morgendämmerung sowie den ersten Straßenverkehr am Morgen. Du fokussierst dich einen Moment auf die akustischen Eindrücke von draußen und kannst nun auch den Windstoß wahrnehmen, der gegen das Fenster schlägt. Du hörst ein leises Wasserrauschen, denn du hast den Wasserhahn nicht ganz abgedreht – das ist dir vorher nicht aufgefallen. Du nimmst dein rhythmisches Atmen sowie das Tappen deiner Schritte auf den Parket-Boden nun auch überdein Gehör wahr. Im Hintergrund macht die Waschmaschine mit einem wiederkehrenden Piepton auf sich aufmerksam – sie möchte wohl geleert und ausgeschalten werden.
 
All diese Information und mehr kannst du innerhalb weniger Sekunden mit einem Hörsystem erhalten. All diese Informationen blieben dir allein morgens ohne Hörhilfe womöglich vorenthalten. Stell dir vor, was dir noch so alles über einen längerem Zeitraum, entgeht – ohne passender Hörlösung wie Cochlea Implantat oder Hörgerät. Denn ein Geräusch – was ist das?