fehrhoert
Geschrieben von Sebastian Fehr

Verwechslungsgefahr

Streich ich jetzt aufs Brot die Butter oder gehört darauf Hundefutter, jedoch bestimmt nicht meine Mutter.

Spielen wir heut abends Karten oder arbeiten wir im Garten, vielleicht soll ich nur dort warten?

Gehen wir heut Geschenke kaufen, oder einen Marathon laufen oder will Dad mit mir raufen?

Annika will mit mir geh ‘n, aber genau konnt‘ ich sie nicht versteh ‘n, vielleicht soll ich nur ihren Rasen mäh‘n?

Hat sich Andy verletzt am Bein oder trinken wir heut abend Wein, es kann natürlich auch beides sein.

Ich fühl mich gerade wie ein Null-Checker denn entweder ist Georg Bäcker oder ihm schmeckt bloß irgendwas lecker.

Vielleicht ist Andi 20 Jahre alt, oder ihm ist einfach kalt, ich bleib mal still dann erfahr ich‘s bald.

Setzen wir uns an den Tisch, gibt es zum Essen heute Fisch, oder hab ich einfach nen Wisch?

An diesem Gedicht kann man sehen, es ist nicht einfach zu verstehen, wenn die Ohren kaputt gehen.

Da viele Worte ähnlich klingen, kann das oft Verlegenheit bringen, zum Nachfragen müssen sich viele zwingen:

Denn dazu gehört viel Mut, aber ihr werdet sehen es ist gut, wenn ihr es immer wieder tut.


©by fehrhoert.com 17.12.2018